Ein Kaffeekränzchen bei Oma

Auf ein Kaffeekränzchen bei meiner Oma freue ich mich immer ganz besonders. Sie hat noch so eine alte Kaffeemühle, richtig antik, in der sie die Bohnen für den handgebrühten Kaffee mahlt. Ihr denkt jetzt vielleicht, das ist doch altmodisch, ich finde das ganz und gar nicht. Es ist richtig schön nostalgisch und hat unheimlich viel Flair. Dazu serviert die Oma dann immer einen selbstgebackenen Kuchen, entweder Pflaumenkuchen, Marmorkuchen oder Streusel. Torte gibt es nur zu besonderen Anlässen, aber das war schon immer so. Meine Oma ist 85 und noch sehr agil. Wir lachen immer viel und sie weiß, dass ich ein kleiner Kaffeejunkie bin. Ach ja, ich bin übrigens 36 Jahre alt, aber manchmal kann ich auch noch der kleine Junge sein.
 

Meine Oma macht fast alles noch von Hand zu Fuß, von technischem Schnickschnack und Neuerungen hält sie eher wenig, aber das liegt vielleicht am Alter. Als altmodisch würde ich sie aber dennoch nicht bezeichnen. Neulich habe ich ihr von der Cafébar erzählt und das mich das Thema mehr und mehr interessiert, besonders, was die zahlreichen Spezialitäten und Varianten von Kaffee angeht. Zuhause recherchiere ich im Internet, denn ich würde mir auch mal gerne die eine oder andere Kaffeespezialität zubereiten, aber noch fehlt mir die richtige Maschine. Morgens muss es bei mir immer schnell gehen und bislang war meine alte Filtermaschine ausreichend, aber je mehr ich mich mit Kaffee beschäftige, umso interessanter wäre eine neue Maschine, aber da bin ich noch sehr unschlüssig.

17.10.11 13:00

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL